Touch Drawing

                     IMG_2984 - Arbeitskopie 2                                      DSCN0071                                                              

TOUCH DRAWING  wurde von der Amerikanerin Deborah Koff-Chapin entwickelt. Es handelt sich um eine meditative Abdrucks-Technik, bei der wasserlösliche Ölfarbe auf eine Unterlage aufgerollt wird und darüber ein dünnes Blatt Papier gelegt wird. Dies bildet die Grundlage für sensible, spontan geführte Fingerkuppen, Knöchel-, Nägel- und Handflächen-Abdrücke. Auf diese Weise entstehen Malereien, die teils überraschend und unvorhersehbar sind. Einfach aus der Bewegung heraus – aus der Art und Weise, wie die Finger und Handflächen über das Papier gleiten und die Farbe sich abbildet. Teils formen sie sich auch bewusst aus dem Prozess heraus, bei dem sich die Warhnehmung verfeinert und verschiedene Gefühle einstellen und abbilden können. Eine Mal-Session wird durch Töne, Klänge oder  Stille begleitet und dauert in der Regel 45-60 Minuten. Dabei können an die 20 Touch Drawings entstehen, müssen aber nicht. Diese werden erst nach Abschluss des Malprozesses betrachtet. Das Besondere ist daran, dass TOUCH DRAWING ein unmittelbares, haptisches (Tast-) Sinneserleben ermöglicht. Der Kopf wird frei und ein Zustand innerer Ruhe stellt sich ein, in dem Achtsamkeit und Klarheit erreicht werden können.

Diese Mal-Erfahrung ist vergleichbar mit einer Meditation. Du fühlst dich verbunden mit dir selbst, dem Tun, dem Augenblick. Banales, wie auch Außergewöhnliches bekommt Raum und darf sein.  Ein tiefer Kontakt zum Selbst, dem Herzen und der Seele wird möglich und erfahrbar. Daher kommt es auch immer wieder vor, dass jemand während einer Session oder auch danach eine plötzliche Eingebung und Erkenntnis hat oder eine Antwort auf  eine Frage erhält. In jedem Fall bist Du Dir danach wieder ein Stück näher gekommen. Wer mag, kann auch eine Session einem bestimmten Anliegen, Projekt oder einer gezielten Fragestellung widmen.

Ich bin ein großer Fan dieser Methode, da sie “meinem Werkzeug”, dem Intuitiven Malen, sehr verwandt ist und sich wunderbar ergänzt.  Ich habe daher vor einigen Jahren begonnen, selbst damit für mich zu arbeiten und integriere es nun auch allmählich mehr und mehr  in meine Arbeit mit anderen.

Für weitere Infos zu diesem spannenden Thema empfehle ich die Seite von Deborah Koff-Chapin: www.touchdrawing.com

 

DSCN1273